Wie Selbstheilung uns zu innerem Frieden verhelfen kann

Ich hatte ja schon einige Male erwähnt, dass meiner Meinung nach die 3 Pfeiler für Frieden „Liebe“, „Verbindung“ und „Heilung“ sind. Zum Jahresende hin mag ich mich der Heilung widmen. Ich glaube, alle unterdrückten Gefühle, sowie unerfüllte Bedürfnisse, Schmerzen, die uns als Kind zugefügt wurden, legen sich alle irgendwo auf körperlicher und emotionaler Ebene ab. Wir können natürlich davor wegrennen oder unsere Augen davor verschließen und das alles noch ein bisschen tiefer in unserem Unterbewusstsein vergraben. Ich bin aber zutiefst davon überzeugt, dass es unmöglich ist, sein ganzes Leben lang seine Schmerzen wegzudrücken ohne, dass sie sich irgendwann irgendwo bemerkbar machen. Z.B darin, dass bestimmte Themen uns immer wieder zum Verzweifeln bringen, oder wir schwerwiegende Probleme in der Beziehung mit unseren Kindern haben oder wir körperlich krank/ chronisch krank werden. Oder wir psychische Erkrankungen bekommen und Verhaltensmuster entwickeln, die uns selbst schaden. Vielleicht geht es einige Jahre gut, seine eigenen Schmerzen zu unterdrücken und sein inneres Kind zu ignorieren, aber meiner Meinung nach kommt es irgendwann heraus. Ich glaub wir kennen alle die Menschen, die häufig sagen „das hat mir auch nicht geschadet“, „Stell dich nicht so an“, „da muss man jetzt durch“. An dem Beispiel wird mir immer sehr deutlich, wie ihre innere Verletztheit und die Schmerzen, die ihnen zugefügt wurden, ihnen geschadet haben. Sie haben eine der natürlichsten Eigenschaften von uns als sozialen Wesen, die Empathie, nicht entwickeln können oder unterdrücken sie.

Und was tun wir jetzt mit dem ganzen Mist, der uns schadet und davon abhält uns frei und in Frieden lebend zu entwickeln? Was tun mit den ganzen Glaubenssätzen, schädlichen Gedanken -und Verhaltensstrukturen, den Mustern aus denen wir nicht ausbrechen können? Das Gute an dem Dilemma ist, dass alles was zwischen uns und unseren Selbstheilungskräften steht angesehen werden möchte, wir möchten heil werden. Und wenn wir das erkannt haben und unsere Wunden wahrnehmen, ist das der erste und wichtigste Schritt.

Was tut eigentlich eine Heilerin?

Theoretisch ist Heilerin eigentlich ein irreführender Begriff, denn es erweckt den Eindruck, eine Heilerin heilt Menschen. Das tut sie nicht. Eine Heilerin ist eine Wegweiserin, eine Unterstützerin, die dir dabei hilft deine eigenen Selbstheilungskräfte zu erwecken/ zu aktivieren. Und diese heilen dich dann. DU heilst dich selbst. Wunderbar oder?

Wie tue ich das als Theta- Heilerin? 

-In dem ich erst mal schaue was genau dein Thema ist, das du heilen möchtest. Ein körperliches oder psychisches Problem? Eine Situation, die dich immer mal wieder triggert und du weißt nicht warum? Generelles Unglücklichsein, von dem du die Ursache nicht erkennen kannst? 

Immer wieder aufkehrende Probleme mit deinem Partner-in/ Kind oder einer anderen Person, von denen du die Ursache nicht erkennen kannst? Gedankenmuster und Verhaltensstrukturen, die dir schaden?

-In dem ich dich durch schädigende, limitierende Glaubenssätze hindurchführe bis zum Kern Glaubenssatz. Ich helfe dir dann dabei all diese Glaubenssätze loszulassen. Wir schauen gemeinsam, was die Ursache deines Problems ist, welcher Teil in dir mit dem „Problem“ im Außen in Resonanz geht. Das Ganze nennt sich „Digging“. Wir graben gemeinsam nach dem was in dir verborgen ist.

-In dem wir gemeinsam mit deinem inneren Kind arbeiten. Zunächst bringe ich dich mit deinem inneren Kind in Verbindung, danach beginnen wir mit ihm zu sprechen und es darf zur Heilung zurückfinden.

Mit welchen Methoden tue ich das?

Ich benutze dazu ThetaHealing®. ThetaHealing® ist eine großartige Methode, um mit unserem Unterbewusstsein und unserer Seele in Kontakt zu kommen, tiefsitzende Glaubenssätze loszulassen und Stück für Stück zu heilen.

Beim ThetaHealing® bringe ich mein Gehirn durch einen meditationsartigen Zustand auf die Theta Frequenz. Mein Gehirn sendet dann in derselben, verlangsamten Frequenz wie kurz vor der Tiefschlafphase. Im Theta Zustand ist mein Unterbewusstsein aktiv und ich kann mich mit ihm verbinden. Da unser Unterbewusstsein uns größtenteils steuert und unser Bewusstsein laut einigen, renommierten Neurowissenschaftlern nur zu ca. 0,1 % bewusst steuern kann, fühlen wir uns oftmals unseren Gefühlen und Gedanken ausgeliefert. Wir haben manchmal das Gefühl, wir „können nicht aus unserer Haut“. Durch ThetaHealing® ist es möglich, diese Gefühle, Gedanken, Glaubenssätze aufzuspüren und loszulassen. Auf dem gleichen Weg können wir dann positive und dienliche Gefühle und Glaubenssätze zulassen. Um ein Beispiel zur Veranschaulichung zu nennen: „Ich bin eine schlechte Mutter“ könnte ersetzt werden durch „ich bin die beste Mutter, die ich sein kann, für meine Kinder“. Ebenso ist es möglich im Theta Zustand die Ursachen dieser Gefühle und Glaubenssätze zu sehen und zu heilen. Im Theta Zustand ist es mir auch möglich, mich mit deinem Unterbewusstsein zu verbinden und mir die Glaubenssätze zu deinen Themen anzuschauen. Sehr spannend und schwierig ist es, dass junge Kinder bis ca. 6 Jahre generell im Theta Zustand sind und deswegen sich alles, was sie regelmäßig hören, in ihr Unterbewusstsein programmiert. Deshalb sind die ersten Jahre unserer Kindheit die prägendste Zeit. Diese Information war damals sehr augenöffnend für mich.

Durch ThetaHealing® habe ich mein inneres Kind kennengelernt und geheilt. Ich hab meinen Herzraum gefunden. Ich habe gelernt meiner Seele zuzuhören und mich mit ihr verbunden. Ich hab so viel nicht Dienliches und Zerstörerisches gehen lassen dürfen. Für mich ist ThetaHealing® die passende Methode mich freier und gesünder zu machen und mehr und mehr den Frieden in mir zu etablieren.

Ganz neu kennenlernen durfte ich Hooponopono, eine sehr alte, hawaiianische Vergebungstechnik. Da bin ich zwar noch nicht so geübt wie im ThetaHealing® und trotzdem hat es eine neue Dynamik in meine Sichtweise auf die Welt gebracht. Frei übersetzt bedeutet Hooponopono so etwas wie „richtigstellen“. Die ursprüngliche Technik wendet sich an Gott, die tollen Menschen die den Kurs entwickelten, an dem ich einen Monat teilnahm, wenden sich an die Liebe in unseren Herzen. Damit konnte ich mich so gut identifizieren! Ich bin nämlich der Meinung, dass die Liebe in unser aller Herzen tatsächlich alles heilen kann. Wenn da nicht die Tatsache wäre, dass so unglaublich viel unangeschauter Mist, Elend und Leid in uns versteckt wären. Beim „Hoppen“ habe ich gelernt und mich intensiv damit befasst, dass wir selbst im Inneren mit jedem Problem-was wir im Außen als solches identifizieren- in Resonanz gehen. Sonst würden wir es überhaupt nicht als Problem definieren. Wenn ich mich also darüber ärgere, dass der Postbote täglich meine Zeitung ins nasse Gras wirft und mein Nachbar sich nicht darüber ärgert, dann liegt das daran, dass etwas in mir damit in Resonanz geht und in meinem Nachbarn geht nichts damit in Resonanz. Diesen Teil in mir, darf ich dann in mein Herz schließen, in meine Liebe hüllen und heilen. Im Zen-Buddhismus gibt es einen Spruch „Wütend auf jemand anderen zu sein, ist wie Gift zu trinken und zu erwarten, dass der andere stirbt“. Ich finde das sehr treffend. Die Wut oder den Frust und Ärger zu verspüren ist erst einmal etwas sehr Gutes. Denn dieses Gefühl ist ein Wegweiser, dass uns zeigt, dass es noch etwas zu heilen und zu vergeben gibt. Und diese einzelnen Teile in mein Herz einzuladen und ihnen Liebe zu geben, ist für mich selbst sehr befreiend und erleichternd. In der Zeit meines Hooponopono-Kurses sind tatsächlich erstaunliche Dinge passiert. Sehr gerne dürfen die Broadcast-Mitglieder näheres erfahren, schreibt mir einfach.

Wie viele wissen, mache ich eine Winterpause (am liebsten würde ich wie die Bären einen Winterschlaf machen!) um mit der Energie des Frühlings einiges auszubauen. Ich werde dann online und offline das Digging und die innere Kind Arbeit anbieten und freu mich schon unglaublich darauf! Wie so eine Sitzung abläuft könnt ihr euch dann vorher per Video anschauen. Außerdem wird’s dann auch einen online Kurs zur spirituellen Geburtsvorbereitung geben. Natürlich gibt’s da rechtzeitig alle Infos!

Ich wünsche euch eine besinnliche Adventszeit und einen stillen und erholsamen Winter!

Namaste und ganz viel Liebe

Eure Jill

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments